Wirtschaft

Herschdorf ist schon immer  ein traditioneller Handwerkerort. Die Einwohner betrieben noch etwas Landwirtschaft für den Eigenbedarf und in den Jahren der DDR zog es Arbeitnehmer in die nahen Städte Gehren, Großbreitenbach, Königsee und Ilmenau. Darüber hinaus hat man in der Zeit als staatlich anerkannter Erholungsort in den 70er und 80er Jahren eine gute Einnahmequelle schaffen können, die die Infrastruktur für die damaligen Verhältnisse sehr gut entwickeln ließ.


Aus der Geschichte der DDR wissen wir, dass es nicht gewollt war, einen eigenen Handwerksbetrieb zu unterhalten und umso erfreulicher, dass sich über diese Zeit das Wissen und die Fertigkeiten alter Handwerkstradition in unseren kleinen Familienfirmen überliefert und damit erhalten konnte.


Erst mit der politischen Wende 1990 war es einer weiteren Vielzahl von Einwohnern möglich, ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten in eigenen Firmen und Unternehmungen umgesetzt zu wissen, die wir Ihnen in einer branchenorientierten Zusammenfassung benennen möchten.


Unsere Gemeinde ist stolz auf die vielen kleinen Unternehmen. Für uns liefern sie einen entscheidenden  Beitrag dafür,  jungen Leuten in unserer strukturschwachen  Region eine Zukunftsperspektive zu geben und das „Dorf“ leben zu lassen!